Kontakt:
Fritz-Frey-Straße 17
69121 Heidelberg
Telefon 06221/65 9 400
Telefax 06221/166 887
info(-at-)kanzlei-hd.de
Aktuelles:
Entscheidung des BGH zur Fahrlässigkeit bei Fahrt unter Einfluss von Cannabis
Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 14.02.2017 entschieden, dass der Ta...
Einnahme von legal und illegal beschafftem Cannabis
Der VGH Baden-Württemberg hat mit Beschluss vom 31.01.2017 entschieden, dass ei...

Prozessuale Hinweise

Sie haben Post von der Polizei oder der Staatsanwaltschaft erhalten? Gegen Sie läuft ein Ermittlungsverfahren? In diesen Fällen sollten Sie sich möglichst schnell anwaltlichen Beistand zur Seite holen. Wer mit den Besonderheiten eines Strafverfahrens nicht betraut ist, kann schnell folgenschwere Fehler begehen. Unsere Rechtsanwälte Dr. Jörg Becker und Patrick Welke sind auf das Strafrecht spezialisiert und können Ihnen in jeder Verfahrenslage helfen.

Ist erst mal eine unbedarfte spontane Aussage zu den Akten gelangt, so lässt sich dies kaum noch korrigieren. Als oberste Regel gilt deshalb:

Keine Aussage ohne Akteneinsicht!

Ihr gesetzliches Schweigerecht erlaubt es Ihnen, eine Aussage zu verweigern. Dies kann später auch nicht gegen Sie verwertet werden. Nehmen Sie am besten sofort Kontakt mit Rechtsanwalt Dr. Jörg Becker oder Rechtsanwalt Patrick Welke auf und lassen Sie sich beraten. Unsere Strafverteidiger können dann für Sie Akteneinsicht beantragen (dies kann nur ein Rechtsanwalt tun). Sobald die Akten eingetroffen sind, erfolgt eine ausführliche Besprechung mit Ihnen. Erst mit Kenntnis des Akteninhalts lässt sich dann eine sinnvolle Stellungnahme abgeben.

Auch wenn Sie eine Vorladung von der Polizei erhalten haben, so müssen Sie dieser nicht folgen. Kontaktieren Sie in einem solchen Fall Rechtsanwalt Dr. Becker oder Rechtsanwalt Welke. Diese können dann der Polizei mitteilen, dass Sie auf anwaltlichen Rat der Vorladung nicht nachkommen und erst nach Akteneinsicht eine Stellungnahme abgegeben wird.